Erste E-Klausur an der RUB im Fach Trainingswissenschaft

In Kooperation mit der IQuL GmbH und RUBeL absolvierten 350 Studierende ihre TraiWi Klausur am PC.

Erst waren wir unsicher, wie das Projekt von Studierenden aufgenommen würde. In der Vorlesung fragten wir somit vorsichtig an und erläuterten Details zur Software und zur organisatorischen Umsetzung. Die Resonanz war eindeutig: Niemand wollte eine Alternativlösung in Papierform und alle waren in freudiger Vorspannung auf die Klausur. Eine statistische Evaluation durch RUBeL unter der Leitung von Daniel Händel im Anschluss an die Klausur lobte das Verfahren in höchsten Tönen.

Wie lief das ab: Ein Mega-Server auf der Bühne des Hörsaals speiste die 200 Notebooks, die im Vorfeld in den Reihen verteilt wurden. Nach freier Platzwahl und dem gemeinsamen Startsignal erhielt jeder angemeldete Prüfling nach Eingabe seiner Matrikelnummer Einblick in die zehn Fragen. Deren Reihenfolge war randomisiert und ein Täuschungsversuch kaum erfolgreich.

Was war zu tun: Lückentexte mussten sinnvoll gefüllt werden, ohne sich durch gemeine Distraktoren verwirren zu lassen, Drag & Drop Aufgaben forderten das Verschieben und die Zuordnung von Antworten zu den richtigen Fragen, Grafische Darstellungen mussten beschriftet werden und vieles mehr.

Das Ergebnis: Sofort nach Beendigung der Klausur stand das Ergebnis fest. Endlich keine langen Wartezeiten auf Korrekturen. Interessante Statistiken zum Schweregrad waren möglich und natürlich auf Wusch eine Klausureinsicht. Denn jeder Klick wurde gespeichert…